Poetry Slam

Poetry Slam ist ein moderner Dichter*innen- und Poet*innenwettstreit, der sich in Deutschland seit Anfang der 90er-Jahre rasant ausbreitet und sich stetig zunehmender Popularität erfreut.

Erfunden in Chicago als Gegenformat zu sogenannten „Wasserglas-Lesungen“, sollte der Bühnenwettkampf der Autor*innen und ihrer Texte dem literarischen Vortrag zu neuer Lebendigkeit verhelfen. Das Konzept ist schnell erklärt: Jeder, der einen selbstgeschriebenen Text vortragen möchte, ist willkommen. Dabei dürfen keine Requisiten verwendet werden, es gibt ein Zeitlimit von 5-7 Minuten. Am Ende entscheiden die Zuschauer über Applauslautstärke oder mittels willkürlich ausgewählter Punkte-Jury, wer den Sieg des Abends davonträgt.

Inzwischen ist aus der experimentellen Subkultur längst eine weltweite Bewegung geworden, die in Deutschland eines ihrer Zentren hat. Hier hat Poetry Slam den Sprung aus kleinen Clubs und Szenetreffs in riesige Hallen und renommierte Theaterhäuser geschafft. Erfolgreiche Slam Poet*innen veröffentlichen ihre Texte bei großen Publikums-Verlagen und gewinnen bedeutende Kabarett- und Lyrikpreise.

Dabei ist der Kontakt zur Basis nie verloren gegangen. Noch immer wachsen in der gesamten Republik kleine Veranstaltungen heran, die Anfängern eine Bühne bieten, auf der sie sich vor Publikum ausprobieren können. Der stetige Nachwuchs ist dabei kein Zufall: Seit Jahren wird Poetry Slam gezielt in Form von Workshops als pädagogisch-didaktische Maßnahme an Schulen eingesetzt. Durch die Kombination aus Schreib- und Vortragserfahrung kommen Jugendliche auf unterschiedlichste Weisen in Kontakt mit sich selbst und gewinnen Vertrauen in die eigenen Ideen und Fähigkeiten.

Auch diesem Erfolg ist es zu verdanken, dass sich die deutschsprachige Slam-Szene zu einer der vielseitigsten überhaupt entwickelt hat.

Was letztlich am Abend selbst passiert, ist nicht vorhersehbar, alles ist möglich. Es kann gelacht und geweint werden, geschrien und geflüstert, gejubelt und geklatscht. Für die Zuschauer*innen ist Poetry-Slam ein Wechselbad der Gefühle. Es ist die einzigartige Dynamik, die aus dem gesprochenen Wort erwächst und dieses Veranstaltungsformat zur erfolgreichsten und faszinierendsten literarischen Bewegung unserer Gegenwart macht.